Business Joomla Themes by Justhost Reviews

Das war der Rohloff-Cup 2018

Wenig Überraschendes am Ende des Rohloff-Cups 2018. Die Gesamtsieger kennen sich allesamt mit dem Podium aus, wenngleich die Konkurrenz in diesem Jahr stark aufgeholt hat. Lena Bischoff-Stein, Roman Kuntschik, Mirco Holzhauer oder Viktor Slavik: Waren sie am Start, ging der Sieg in jedem der 10 Rennen nur über sie. 

In der Eliteklasse zeigten sich weitaus abwechslungsreichere Rennen, als in den Jahren zuvor. Die jungen Wilden der Kasseler Vereine holen auf und wenn spontan sehr schnelle Fahrer wie Markus Regenbogen von BSV AdW Berlin am Start sind, muss das starke Melsunger Team alle Kräfte mobilisieren. Dies aber gelingt ihnen oftmals beeindruckend, sodass der Sieg von Kuntschik und die ersten drei Plätze der Melsunger die logische Konsequenz in der Gesamtabrechnung sind. 

Bei den Frauen war es Lena Bischoff-Stein von der RV Germania Hamburg, die es zu schlagen galt. Und dies war für die Konkurrenz außerordentlich schwer. Hier könnte es im nächsten Jahr mit noch mehr Fahrerinnen durchaus schwieriger für Bischoff-Stein werden. 

In der U19 war von dem ersten Rennen klar, wer der Gesamtsieger sein würde. Vitus Obermann vom VC Darmstadt ist in seinem letzten Jahr bei den Junioren von der Konkurrenz im Sprint nicht zu gefährden. Seine Rennübersicht und der enorme Antritt werden ihn auch in der Eliteklasse in Zukunft ein Wort mitreden lassen.

Bei den Senioren 2 und 3 waren Mirco Holzhauer von der MT Melsungen sowie Viktor Slavik vom RV 1899 Kassel die überragenden Fahrer. Auch wenn beide eine Altersklasse trennt, so standen sie sich in den Sprintwertungen doch immer sportlich hart aber fair gegenüber. Vorbildlicher Radsport. Und dies auch in der Altersklasse der Senioren 4. Hier konnte Bodo Peter von der RSC Fuldabrück im letzten Rennen noch einmal das Ruder herumreißen und den Gesamtsieg holen. 

Viel Neues und Spannendes in den Nachwuchsklassen. So viele Fahrerinnen und Fahrer, wie noch nie. Das ist besonders erfreulich für den nordhessischen Radsport – und wichtig, denn einige dieser Aktiven werden den Sport in der Zukunft sicher überregional vertreten. So etwa Laurens Höhle von der ZG Kassel als Sieger der U17, der bereits in Hessen und bundesweit einen starken Eindruck hinterlassen hat. Und auch die weibliche Klasse U17 war besetzt. Merle Obermann vom Tuspo Weende darf sich über eine durchgehend solide Leistung und den Gesamtsieg freuen. 

In der U15 war es in diesem Jahr besonders knapp. Mit dem letzten Rennen zog Maurice Gautier von der ZG Kassel an Julian Hippmann von der MT Melsungen vorbei. Die U13 schließlich war komplett in Melsunger Hand. Hier war Lukas Kaiser über 10 Rennen der Beste. 

Die veranstaltende Zweirad-Gemeinschaft Kassel hat sich besonder über den beeindruckenden Sport der Nachwuchsklassen, Senioren, Frauen und Mädchen gefreut. Denn Radsport ist ein Sport für alle Altersklassen und für jeden. Auch im nächsten Jahr, wenn wieder der Startschuss für eine neue Saison im Rohloff-Cup fällt. 

Gesamtergebnisse

Frauen
1. Lena Bischoff-Stein, RV Germania Hamburg; 2. Petra Schildwächter, KSV Baunatal; 3. Jasmin Corso, Tuspo Weende

Elite
1. Roman Kuntschick; 2. Christian Herr; 3. Hans Hutschenreuter, alle MT Melsungen

U13
1. Lukas Kaiser, 2. Lukas Meuer, 3. Joshua Sandrock, alle MT Melsungen

U15
1. Maurice Gautier, ZG Kassel; 2. Julian Hippmann, MT Melsungen; 3. Sophie Schwiefert (w), ZG Kassel

U17
1. Laurens Höhle, ZG Kassel; 2. Till Steuber, MT Melsungen; 3. Oskar Scholle, ZG Kassel

U17 (w)
1. Merle Obermann; 2. Marla Drewes, beide Tuspo Weende

U19
1. Vitus Obermann, VC Darmstadt; 2. Jannis Tillack, ZG Kassel; 3. Leon Löber, MT Melsungen

Senioren 2
1. Mirco Holzhauer, MT Melsungen; 2. Ulli Welke, KSV Baunatal; 3. Adam Cebula, ZG Kassel

Senioren 3
1. Viktor Slavik, RV 1899 Kassel; 2. Rüdiger Conrad, Harburger RG; 3. Chris Frey, ZG Kassel

Senioren 4
1. Bodo Peter, RSC Fuldabrück; 2. Jürgen Klingner, ZG Kassel; 3. Ulrich Drebing, RV 1899 Kassel