Business Joomla Themes by Justhost Reviews

Feinster Radsport in Nordhessen

Drei Tage Radsport satt bot die erste Ausgabe der Nordhessenrundfahrt, die Drei Tage ohne Panne. Bei besten äußeren Bedingungen an allen Tagen wurde von den Rennfahrerinnen und Rennfahrern in oftmals stark besetzen Feldern eindrucksvoller Rennsport geboten.

Der Freitag stand ganz im Zeichen der Spezialisten für Berge und Zeitfahren. Etwas mehr als neun Kilometer mit einem Gesamtanstieg von 352 Metern galt es nach dem Massenstart so schnell als möglich zu überwinden. Eine Disziplin, bei der Eiko Berlitz von der MT Melsungen sein ganzes Können zeigte und als ungefährdeter Erster der Elite-C ins Ziel kam. Ein für die Gesamtwertung des Etappenrennens wichtiger Sieg. Aber auch andere Prioritäten wurden gesetzt, das galt besonders für den C-Fahrer der Tuspo Weende, André Hildmann. Er fuhr das Bergrennen als Aufwärmübung für die kommenden Tage – und er sollte damit vieles richtig machen. 

In den Seniorenklassen hatten die Starter allesamt die Punkte für das Gesamtklassement im Blick und bewältigten die Strecke in enormen Tempo. René Klinger vom RSV Team Mettmann und Martin Hofacker von Mars-Rotweiss Frankfurt entschieden vor Sebastian Hesse von der Zweirad-Gemeinschaft Kassel das Rennen in der Klasse Senioren 2. Auch die Senioren 3 mit Stefan Steiner von der RIG Vorderpfalz, Thomas Hädrich aus Fulda und Viktor Slavik vom RV 1899 Kassel konnten auf der Strecke überzeugen. Die Senioren 4 standen im Zeichen des mehrfachen Champions der RSG Frankfurt, Gerhard Hack. Er gewann vor Peter Baumgärtner aus Zweibrücken und Hans-Peter Grüning aus Wernigerode. 

In den Schüler-, Jugend- und Juniorenklassen waren die Felder weniger von der Anzahl gut besetzt, als von der Qualität. So stellten die Fahrer Julius Butenschön und Oskar Moryson von der RC Wanderlust Koblenz-Arzheim die Sieger in der U19 und U17. Zudem hatten diese Fahrer wohl die weiteste Anreise unter allen Startern. Eine Anfahrt, die sich aber an allen drei Tagen auszahlen sollte. Zweiter der U19 wurde Felix Galle vom RV Blitz Spich, dem Traditionsverein aus Troisdorf bei Bonn. Dritter wurde Aaron Wolf aus Polch in Rheinland-Pfalz vor Ben Völker von der Zweirad-Gemeinschaft Kassel. Zweiter der U17 wurde Laurens Höhle von der MT Melsungen, der ganz frisch im Rennzirkus ist und an drei Tagen wichtige Rennerfahrungen sammeln konnte. Der einzige Starter der U15, Maurice Gautier von der Zweirad-Gemeinschaft, verdiente sich besonderes Lob und zeigte mit seinen 12 Jahren eine ganz starke Leistung am Berg.

Samstag dann der erste Showdown für die ambitionierten C-Fahrer. Auf dem winkligen und kurzen Rundkurs im Immenhäuser Gewerbegebiet war alles angerichtet, um sich wichtige Punkte für den Aufstieg in die B-Klasse zu erfahren, oder sogar direkt in diese mit nur einem Sieg aufzusteigen. Entsprechend schnell und couragiert ging es auf die 55 Runden. Immer wieder wurde von der starken Melsunger Mannschaft Attacken gefahren, um das Feld zu sprengen. Allerdings zeigte sich die Konkurrenz stets sehr aufmerksam. Johannes Schäfer aus Bimbach, Christin Busch aus Suhl und vor allem die beiden Weender Fahrer Jan Kreider und André Hildmann machten jeden Ausreißversuch schnell ein Ende; dabei verdiente sich Kreider bei diesem Rennen besondere Fleißsternchen. Profiteur von Kreiders Stärke war sein Teamkamerad Hildmann. Dieser war in der letzten Kurve bestens platziert und entschied im Sprint das Rennen vor Johannes Schäfer und Christian Herr von der MT Melsungen. Leider kam es in eben dieser letzten Kurve zu einem Unfall mehrerer Fahrer kurz hinter der Spitze. Bezeichnend für seine besondere Leistung an diesem Tag war es dann wieder Jan Kreider der mitsamt Rad und zwei geplatzten Reifen laufend die letzten Meter über die Ziellinie überquerte – Platz 10.  

Auch in der Seniorenklassen gab es erneut zahlreiche Positionskämpfe und attraktive Sprints. Wie gut ein eingespieltes Team sein kann, zeigte sich etwa in der Seniorenklasse 2. Michael Kohlrautz und Mario Carl vom VC Eichsfeld Duderstadt e.V. waren an diesem Tag die eindeutig stärksten, sie verwiesen sogar den vierten der diesjährigen Deutschen Cross-Meisterschaft, Lars Geisler aus Osnabrück, auf Platz 3. Gegen diese enorm starke Konkurrenz konnte Mirco Holzhauer von der MT Melsungen nichts ausrichten, fuhr aber auf einen sehr guten vierten Platz. In der Klasse der Senioren 3 hieß es dann »Sprint Royale«. Auch wenn Viktor Slavik es mit seiner für ihn typischen Taktik des Herausfahrens, um damit weitere Fahrer zu animieren ihm in kleiner Gruppe zu folgen, einige Male zu Rennbeginn versuchte – das Feld blieb bis zur letzten Kurve zusammen. Und hier waren Stefan Steiner sowie Dirk Trautmann von Komet-Delia Köln einfach stärker. Dennoch ein sehr guter dritter Platz für Slavik vor einem weiteren Fahrer aus Köln, Matthias Keilhold. Insgesamt überzeugte in dieser Klasse das sehr gut besetzte Feld. Und auch bei den Senioren 4 zeigte sich an diesem Samstag eine wirklich leistungsstarke Konkurrenz. So reichte es für Gerhard Hack dieses Mal »nur« zu Rang zwei hinter einem exzellent fahrenden Hans-Peter Grüning. Und auch Peter Baumgärtner kam erneut auf das Podest; Rang 3. Sehr gute Leistungen zeigten auch Joachim Kopp von Nassovia Limburg sowie Peter Schäpermeier vom Team Starbikewear.

Bei den Junioren der U19 entbrannte der Kampf um die Gesamtwertung. Felix Galle und Julius Butenschön tauschten die Plätze vom Vortag an der Spitze – volle 23 Gesamtwertungspunkte für Galle. Dritter wurde Andre Neumann von Stahlross Wittlich und direkt dahinter rang Ben Völker von der Zweirad-Gemeinschaft Aaron Wolf im Sprint nieder. Nach diesem Tag lagen diese fünf jungen Fahrer eng in der Gesamtwertung beieinander. Bei einem Feld dieser Stärke hatten es Pascal Bettendorf von der Tuspo Weende sowie die beiden Fahrer der Zweirad, Jannis Tillack und Luca Kotzian schwer – sie konnten aber jede Menge wichtiger Rennerfahrung sammeln. Ein einsames Rennen in der U17 fuhr Oskar Moryson aus Koblenz. Moussa-Erich Geringswald von Sturm Hombruch und Laurens Höhle aus Melsungen waren einfach zu keinem Zeitpunkt stark genug, ihm zu folgen. So wuchs der Vorsprung von Moryson Runde um Runde bis ins Ziel. Auch die einzige Dame im Feld, Kristin-Elisabeth Kroth von der RSC Wiesbaden zeigte ausgezeichneten Radsport. Genau das traf auch für Maurice Gautier von der Zweirad in der U15 zu. Nahezu die gesamte Distanz alleine im Wind zu fahren, das verdient schon besonderen Respekt.

Am letzten Tag der Nordhessenrundfahrt 2017 galt es schließlich am Sonntag noch einmal alle Kräfte zu mobiliseren. Bei hohen sommerlichen Temperaturen waren die Rennen noch schwerer, und das, wo doch einige Fahrer von den vorherigen Tagen bereits gezeichnet waren. Extrem spannend erneut die C-Klasse. Würde das Team der MT-Melsungen zurückschlagen können? Oder sollte André Hildmann erneut triumphieren? Und nicht zu vergessen: der Zweite des Vortags, Johannes Schäfer aus Bimbach. Nachdem das Rennen sehr schnell angegangen wurde, alle Fahrer aber noch zusammen fuhren, gab es einen folgenreichen Ausreißversuch. Christian Herr und Eiko Berlitz von der MT Melsungen machten sich auf den Weg. Das Signal für Hildmann, sofort zu reagieren und mitzugehen. Diese Dreiergruppe führte über mehr als drei Runden, aber dahinter lag noch ein Duo mit Schäfer und Tim-Jonas Reuß aus Soßenheim. Und diese zwei harmonierten bestens miteinander. Während sich Hildmann in der Spitze darauf gefasst machen musste, dass es einer der beider Melsunger allein versuchen würde, und er wohl nur wenig gegen beide ausrichten könnte, verpassten die MT-Fahrer den vielleicht entscheidenden Zeitpunkt hierfür. In der Folge schmolz der große Vorsprung des Trios derart, dass Schäfer und Reuß tatsächlich noch herankamen und sich für die letzten Runden eine Fünfergruppe bildete. Dann kam es, wie es kommen musste – Hildmann war einfach der stärkste Sprinter und konnte somit einen sensationellen Doppelerfolg feiern. Christian Herr wurde starker Zweiter und Reuß Dritter. 

Gerade die Senioren mussten bei den heißen Temperaturen hart zu sich selbst sein. Der Osnabrücker Lars Geisler aber trotzte der Hitze und fuhr direkt nach dem Start der Senioren 2 aus dem Feld hinaus und machte sich auf sein ganz eigenes »Einzelzeitfahren«. In beeindruckender Manier gewann er die 42 Kilometer vor Franz Labbé von RC Adler Köln und Klaus-Dieter Lehmann vom Team Starbikewear. Erneut stark und die Gesamtwertung im Blick: Martin Hofacker aus Frankfurt sowie René Klinger aus Mettmann und auch Mirco Holzhauer zeigte eine sehr gute Leistung. In der Seniorenklasse 3 fand an diesem Tag eine Kopie des Samstagrennens statt. Die Sprintankunft exakt wie Tags zuvor: Steiner, Trautmann, Slavik. Nur auf den Folgeplätzen kam es mit Andreas Reckermeier aus Hameln, Jörg Pacher aus Leipzig, Andreas Vach aus Siegen und Torsten Arndt aus Wernigerode zu Verschiebungen – die aber wichtig für die Gesamtwertung hinter den führenden Drei waren. Und auch in der Senioren 4 waren die Plätze 1 und 3 vom Sonntags mit den Fahrern des Samstags belegt; Hans-Peter Grüning aus Wernigerode und Peter Baumgärtner aus Zweibrücken. Dazwischen aber schob sich mit Joachim Kopp von Nassovia Limburg ein Fahrer, den die Zweirad-Gemeinschaft auch regelmäßig bei den Mittwochsrennen des Rohloff-Cups begrüßen darf. Wichtige Punkte dahinter sammelten Ralf Hedtmann aus Osnabrück, Romuald Wilczynski von der RRG Porz und Peter Schäpermeier. 

Nach einem skurrilen Startproblem von Aaron Wolf aus Polch und Andre Neumann von Stahlross Wittlich in der U19 gingen die Nachwuchsklassen auf die Strecke. Sofort attackierte der U17er Oskar Moryson und fuhr ebenfalls in Zeitfahrmanier einen Start-Ziel-Sieg in der U17 ein. Davon unbeeindruckt zogen die U19er ihre Runden, schließlich mussten sie auch einige Kilometer mehr fahren als die unteren Klassen. Kurz vor Rennende entwickelte sich an der Spitze eine Dreiergruppe um Wolf, Felix Galle und Julius Butenschön. Aus dieser heraus sprintete Wolf auf der Zielgeraden zu einem ungefährdeten Sieg vor Galle und Butenschön. Auf den weiteren Plätzen konnten sich Andre Neumann und Jannis Tillack von der Zweirad-Gemeinschaft die Punkte sichern. In der U17 kamen Geringswald und Höhle auf die Plätze 2 und 3 gefolgt von Daniel Blank von der Zweirad-Gemeinschaft. Bei den Damen gingen mit Kristin-Elisabeth Kroth und Lena Bischoff-Stein vom RV Germania Hamburg zwei ambitionierte Fahrerinnen an den Start. Während Bischoff-Stein den hohen Temperaturen, dem Wind und der damit noch anspruchsvolleren Strecke Tribut zollen musste und vorzeitig das Rennen verließ, fuhr die Wiesbadenerin Kroth bis zum Finish eindrucksvoll. Der verdiente Lohn: der Sieg auch im Gesamtklassement. 

Fazit: Eine gelungene Premierenveranstaltung über drei Tage der Zweirad-Gemeinschaft Kassel, die von allen Fahrerinnen und Fahrern sehr positiv aufgenommen wurde. »Unser Ziel war die Förderung der Nachwuchsfahrer mit der Ausschreibung aller Nachwuchsklassen und zudem ganz gezielt der Elite-C-Fahrer, die an den drei Tagen gleich zwei Chancen auf wichtige Punkte erhielten. Das ist uns auch gelungen, was die weite Anfahrt etwa der jungen Fahrer aus Koblenz zeigte oder der ausgezeichnete Sport bei den C-Fahrern. Und dass unsere Senioren ebenso viel Einsatz an drei aufeinanderfolgenden Tagen an den Tag legen können, das war uns schon im Voraus klar. Insgesamt ist die Zweirad-Gemeinschaft mit dieser ersten Austragung voll zufrieden. Glückliche Fahrer, bestes Wetter, toller Sport – was will man mehr?«, so der erste Vorsitzende der Zweirad-Gemeinschaft Kassel, Bernd Hesse. »Und wir müssen uns bedanken bei dem tollen Engagement aller unserer Sponsoren, den beteiligten Gemeinden und den vielen Helfern. Ohne die ist eine derartige Veranstaltung nicht zu stemmen.«