Business Joomla Themes by Justhost Reviews

Hessische Meisterschaften

Am Wochenende ging es sowohl auf der Straße als auch im Wald um die Titel in Hessen. Und unsere Jungs meisterten die Herausforderungen bestens. Der schnellste der ZG war Laurens. Er fährt in diesem Jahr seine zweite Saison – und wenn wir die Vorbereitung betrachten, die erste ernsthafte. Der Lohn für jede Menge Schweiß an diesem Sonntag in Bann: Hessischer Vizemeister der Jugend! Toll gemacht, Laurens.

Dabei war Bann nicht irgendein Kurs, sondern hatte es mächtig in sich. Gleich nach dem Ausgang der kleinen pfälzer Ortschaft ging es für mehr als einen Kilometer bergauf miet einer Maximalsteigung von 13%. Extrem selektiv und schon nach der ersten Runde wurden die Felder in allen Klassen gesprengt. Laurens konnte zwar dem enormen Tempo des einsam an der Spitze fahrenden Merlin Cambeis vom RV Mehlingen und der dahinter fahrenden Verfolgergruppe nichts entgegensetzen, fand aber eine funktionierende zweite Gruppe, welche er die gesamten 52 Kilometer über kontrollierte. Erst im Schlussspurt büßte er noch einen Platz ein.

In der U23 waren Ben und Lukas und in der Elite C Samuel am Start. Sie hatten das Vergnügen, gleich 10-mal die Steigung überwinden zu dürfen. Auch hier ging es über die 100 Kilometer sofort zur Sache und bildeten sich einzelne Grüppchen. Besonders hart: Hatte man die Steigung hinter sich gebracht, hieß es weiterarbeiten, denn auf der  langen Geraden war Windkante angesagt. Fast zwei Stunden lief die Gruppe der Jungs gut, dann verabschiedete sich Ben nach kleiner Kollision mit anschließendem Krampf. Aber schon an diesem Punkt waren nicht mehr viele Fahrer auf der Strecke, zu hart die Bedingungen mit 27° in der Sonne. Lukas wurde 7. und Samuel ebenfalls, da haben wir aber erhebliche Zweifel bei der Ergebnisfindung. Alles in allem: ein guter Fight von den Dreien.

Schalten wir nach Bad Orb, dort hieß es für die Mountainbiker: Meisterschaften im XCO. »Eigentlich eine wirklich schöne Strecke. Erinnert an Cross. Sehr viele kleine Steigungen nur über ein paar Meter, dann nach unten und sofort scharf einschlagen. Etwas für Techniker. Und der gesamte Kurs war sehr winklig«, so Rainer. Im Prinzip also beste Bedingungen für Jannis. Sobald kein Higspeed-Kurs anliegt und er seine feine MTB-Technik zeigen kann, ist er dabei. Leider aber waren es einfach zu viele der kleinen und gemeinen Steigungen – da schlägt einfach die Kramftkomponente zu. Moritz Schäb vom TGV Schotten und Noah Jung von der RSG Gießen Wieseck machen solche Rennen in der U19 einfach unter sich aus, das muss man neidlos anerkennen. Am Ende Platz 5, auch hier: gut gemacht, Jannis.

In der Seniorenklasse kämpfte sich Rainer auf Platz 12. Und das ist ein mehr als respektables Ergebnis. Rainer ist seit Beginn der Saison in richtig guter Form auf dem Rad und fährt Rennen um Rennen seine Platzierungen ein. Klar, dass es selbst bei solch anspruchsvollen Meisterschaftskursen für ihn heißt: Auf keinen Fall Letzter werden. Das schafft er immer und noch viel besser. Sehr schade, dass Holger nicht dabei sein konnte, er ist frisch verliebt in sein neues MTB und fährt aktuell großartig damit. Wer aber noch dabei war, war Luca. Sein Rennen war leider kurz, eine gerissene Kette verhinderte mehr. Dennoch ist Luca auf einem guten Weg. Mehr Geduld und zielorientiertes Training, dann kommt der Rest von allein.

Ein klasse Rennen lieferte Maurice in der U15 ab. In einem traditionell extrem stark besetzten Feld und eine Menge an Fahrern in Hessen fuhr er auf Platz 9 in der Endwertung. Dabei war Maurice im Rennen selbst super schnell unterwegs, negativ machte sich der Vorwettkampf bemerkbar – hier mussten Trail-Passagen von den Fahrern genommen werden und wurden entsprechend bewertet. Da Maurice aber genau das nicht explizit trainiert, hatte er schon vor dem Start einen Rückstand. Also eine hervorragende Leistung von Maurice und allen MTBlern der ZG.