Business Joomla Themes by Justhost Reviews

ROHLOFF - CUP - 2015

Bericht vom Rohloff-Cup 2015 - 8. Lauf am 27. Mai

 

Baunatal. Viktor Slavik vom RV Kassel 1899 beim

Seniorenrenntag innerhalb der Rohloff-Cup Rad-

serie erneut das Maß aller Dinge. Im mit über

30 Fahrern, aufgeteilt in sechs verschiedene

Klassen, gut besetzten Feld, spielte er die

dominierende Rolle bei den Wertungsabnahmen

und wurde überlegener Tagesgesamtsieger.

Zu Beginn des Rennens stellt sich jedes Mal

die Frage: Können die mit 20 Sekunden Vorgabe

auf der 1100 Meter langen Runde in Hertings-

hausen geschickten Senioren der Klasse 4,

etwaige Jugendliche und Frauen, die ersten

fünf Runden bis zur Wertungsabnahme sich an

der Spitze halten. Es gelingt nicht immer, aber

diesmal war es so.

 

Allen voran der U 17-Jugendfahrer Ben Völker

von der Zweirad-Gemeinschaft, er musste später

leider wegen Magenbeschwerden aussteigen. Sein

Vereinskollege Hans Becker kam auf Platz zwei

ein und da im Verlauf des 30 Runden Kriteriums

kein weiterer Senioren-4-Fahrer in die Punkte-

ränge kam, reichte das Becker zum späteren

Klassensieg. Ein Punkt gab es noch für die ein-

zige Frau im Feld, für Lena Bischoff-Klein vom

Team Bertram & Römer. Sie hat eine erfolgreiche

Querfeldeinsaison hinter sich, schloss den

Deutschland-Cup auf Rang fünf ab. Nachwirkungen

eines Sturzes beim Cross in Belgien lassen

eine optimale Straßenform noch nicht zu.

 

Den Hauptanteil stellen bei jedem Renntag die

Fahrer der Senioren 2. Hier ist Thomas Quast

vom KSV Baunatal tonangebend. Auch diesmal war

er bei den Wertungssprints immer in vorderster

Reihe und verwies Gregor Garbas (RSC Fuldabrück)

und den jedes Mal von Braunschweig anreisenden

Wilfried Schlecht auf die Plätze zwei und drei. (WS)

 

Ergebnisse Rohloff-Cup

Jugend U 17: 1. Tilack (ZG Kassel)

 

Senioren 2: 1. Quast (KSV Baunatal), 2. Garbas

(RSC Fuldabrück), 3. Schlecht (RSV 1923 Braun-

schweig), 4. Chrezesciewski, 5. Schmitt (beide

RV Kassel 1899), 6. Weide (Pedalritter Göttingen)

 

Senioren 3: 1. Slavik (RV Kassel 1899), 2. Klingner,

3. Siemon (beide ZG Kassel)

 

Senioren 4: 1. Becker (ZG Kassel), 2. Ludwig

(RSC Fuldabrück), 3. Hesse (ZG Kassel)

 

Frauen: 1. Bischoff-Klein (Team Bertram & Römer)

 

Senioren-Jedermann: 1. Wehnhardt (Niestetal),

2. Grimme (Adelebsen), 3. Lahmer (RSC Fuldabrück)

 

--

N.E.  i.A.v.  W.S. & Vorstand d. ZG

 


MTB Rennen Grafschaft 17.05.2015

Was macht man, wenn ein Wochenende ohne Rennen auf dem Asphalt ansteht? Richtig, man wirft sich in den Schmodder. So machten sich Jannis und Ben auf nach Schmallenberg-Grafschaft. 3 Runden zu je 4 Km standen für die U17 auf dem Programm. Und da nicht nur Ben das Wochenende zu einem MTB-Ausritt nutzte, sondern auch die seit einigen Straßenrennen bekannte Konkurrenz aus NRW, wurde es noch interessanter. Die Strecke war größtenteils anspruchslos und viel Graspiste, lediglich ein mit Wurzeln verblockter Singeltrail stand auf dem Programm, der aber mit sehr langsam zu fahrenden, engen Kurven gespickt war. Jannis hatte das, was man wohl einen gebrauchten Tag nennt; seine Schaltung zickte enorm, so dass die Motivation und mit ihr auch die Leistung sank. Platz 16 schließlich stand im Ziel auf der Anzeige. Dennoch eine gute Leistung, denn mit solch einer Schaltung sich durch ein komplettes Rennen zu beißen, dazu gehört schon einiges. Ben hatte ob des Straßen-Konkurrenten Lunte gerochen und fuhr eine tolle zweite Runde und eine noch schnellere Letzte. Dumm nur, dass ihn dort ein Sturz zurückwarf. So war die Aufholjagd auf den in Bielefeld auf der Straße noch siegreichen Marco Oberteicher nicht von Erfolg gekrönt. Immerhin: Platz 10 mit 30 Sekunden Rückstand auf Oberteicher auf Platz 9.

Hier die Startaufstellung U17 Lizenz

 

So langsam kommt die Kraft bei Ben.

 

Jannis kurz vor dem Ziel in Schmallenberg-Grafschaft


Paracycling bei der Bayernrundfahrt 2015

Gestern, 17.05., durfte ich beim Zeitfahren auf dem Kurs des Zeitfahrens der Bayernrundfahrt

2015 an den Start gehen. ein richtiges Event, Start von der Rampe, wie beim Weltcup mit

Motorradbegleitung und Begleitauto mit Namensschild. Auf dem welligen Kurs rund um Hassfurt

zeigte sich schnell der heftige Wind als stärkster Gegner. Man hatte das immer Gefühl, nicht

recht in Tritt zu kommen. Ich verpasste hinter Michael Teuber und Erich Winkler knapp die

zweitschnellste Zeit und kam aufgrund des Faktorsystems auf Rang 5. Jetzt werde ich die

Beine hoch legen und denke, dass es nächste Woche bei der DM in Köln besser laufen wird.

Das Bild zeigt, von links, Erich Winkler, Michael Teuber, Kurt Lallinger, Manuel Korber und mich.

Die Siegerehrung fand im Anschluß an die Ehrung der Profis statt.

Es grüßt Sebastian